Wie alles, was Sie über Ed wissen müssen. kann Ihnen Zeit, Stress und Geld sparen.

Wie alles, was Sie über Ed wissen müssen. kann Ihnen Zeit, Stress und Geld sparen.

Sie werden wahrscheinlich damit beginnen, Ihren Hausarzt zu beobachten. Abhängig von Ihren gewissen Gesundheitsbedenken können Sie sich direkt an einen Spezialisten wenden, z. B. einen Arzt, der Dienstleistungen für männliche Genitalprobleme anbietet (Urologe) oder einen Arzt, der Dienstleistungen für Hormongeräte anbietet (Endokrinologe). Angesichts der Tatsache, dass Besuche schnell sein können und es tatsächlich oft eine Menge Boden zu bewältigen gibt, ist es eine gute Idee, gut vorbereitet zu sein.

Gehen Sie folgendermaßen vor, um sich auf Ihre Sitzung vorzubereiten: Wenn Sie die Sitzung machen, sprechen Sie unbedingt mit, ob es wirklich alles gibt, was Sie im Voraus durchführen müssen. Beispielsweise kann Ihr Arzt Sie bitten, kurz vor einem Blutstromtest nicht zu konsumieren. einschließlich jeglicher Art, die für die erektile Dysfunktion irrelevant erscheinen könnte.

Vitamine, Kräuterlösungen und Nahrungsergänzungsmittel, die Sie einnehmen. wenn möglich. Ihr Begleiter kann Ihnen helfen, sich immer an etwas zu erinnern, das Sie während der Sitzung verpasst oder sogar übersehen haben. dein Arzt. Bei Erektionsstörungen sind einige einfache Fragen, die Sie Ihrem Arzt stellen sollten, Folgendes: Was ist der wahrscheinlichste Auslöser meiner Erektionsprobleme? Was sind eigentlich andere mögliche Auslöser? Welche Prüfungen benötige ich? Ist meine Erektionsstörung wahrscheinlich kurzfristig oder schwerwiegend? Was ist eigentlich die ideale Behandlung? Was sind die Optionen für den Hauptansatz, den Sie tatsächlich empfehlen? Wie kann ich mit meiner Impotenz am besten mit anderen Gesundheitsproblemen umgehen? Gibt es Einschränkungen, die ich beachten muss? Soll ich einen Fachmann aufsuchen? Was wird Sie das zurückwerfen, und wird der Check-out tatsächlich von meinem Versicherungsschutz abgewickelt? Wenn tatsächlich ein Medikament vorgeschlagen wird, gibt es eine allgemeine Wahl? Gibt es Broschüren oder andere Drucksachen, die ich mitnehmen kann? Welche Websites führen Sie empfehlen? Zögern Sie nicht, neben Ihren vorbereiteten Fragen während Ihrer Sitzung zusätzliche Fragen anzufordern https://schweiz-libido.com/preis-kamagra-oral-jelly-schweiz/.

Organisieren Sie Bedenken wie diese: Welche anderen gesundheitlichen Probleme oder ständigen Störungen haben Sie? Besitzen Sie alle anderen sexuellen Probleme? Haben Sie irgendwelche Veränderungen in der Libido besessen? Erhalten Sie Erektionen während des Selbstvergnügens, zusammen mit einem Partner oder sogar während Sie sich ausruhen? Gibt es irgendwelche Probleme in Ihrer Beziehung zu Ihrem Sexualpartner? Hat Ihr Partner irgendwelche sexuellen Komplikationen? Sind Sie verzweifelt, unglücklich oder unter Angst? Besitzen Sie jemals zusammen mit einer psychischen Gesundheit und Wellness-Zustand identifiziert? Wenn ja, nehmen Sie derzeit irgendwelche Medikamente ein oder lassen Sie sich sogar emotional beraten (Psychotherapie)? Wann haben Sie begonnen, sexuelle Probleme zu beobachten? Treten Ihre Erektionskomplikationen nur gelegentlich, in der Regel oder von Zeit zu Zeit auf? Welche Medikamente erhalten Sie, einschließlich aller Arten von Kräuterlösungen oder sogar Nahrungsergänzungsmitteln? Konsumieren Sie alkoholische Getränke? Wenn also, wie viel? Verwenden Sie irgendwelche verbotenen Drogen? Was, wenn überhaupt, scheint Ihre Symptome zu verstärken? Was, wenn überhaupt, scheint Ihre Indikatoren zu verschlechtern? Unser fürsorgliches Personal von Mayo Facility-Profis kann Ihnen bei Ihren Wellnessanliegen leicht behilflich sein.

Ein unvoreingenommener Blick auf die Behandlung von erektiler Dysfunktion: 5 Optionen jenseits von Ed-Pillen

Nicht-invasive Therapien sind eigentlich häufig zunächst bemüht. Viele der bekanntesten Behandlungen für ED wirken effektiv und sind tatsächlich risikofrei. Dennoch ist es hilfreich, sich bei Ihrem Arzt nach möglichen Nebenwirkungen zu erkundigen: In den USA werden am häufigsten Zahnmedikamente oder Pillen namens Phosphodiesterase-Typ-5-Hemmer empfohlen

Eine allgemeine Penisoperation wird für ältere Männer mit verfestigten Arterien nicht empfohlen. Medikamente, die als PDE-Typ-5-Hemmer bezeichnet werden, steigern die Durchblutung des Penis. Dies sind eigentlich die einzigen zahnärztlichen Mittel, die in den USA von der FDA für die Behandlung von ED zugelassen sind.Viagra (Sildenafilcitrat)Levitra (Vardenafil HCl)Cialis (Tadalafil)Stendra (Avanafil)Für die absolut besten Endergebnisse nehmen Männer zusammen mit ED diese Ergänzungen etwa eine Stunde oder länger kurz vor dem Schlafengehen.

PDE5-Hemmer verstärken sich bei regelmäßigen erektilen Rückmeldungen und helfen dem Blutfluss in den Penis. Verwenden Sie diese Medikamente wie angegeben. Etwa 7 von 10 Männern gedeihen und besitzen bessere Erektionen. Die Reaktionskosten sind tatsächlich geringer für Diabetiker und Krebspatienten. Wenn Sie Nitrate für Ihre Seele einnehmen, dürfen Sie auf keinen Fall PDE5-Hemmer einnehmen.

Häufig sind die Nebenwirkungen von PDE5-Präventionen tatsächlich moderat und dauern oft nur kurze Zeit. Eine der häufigsten Nebenwirkungen sind: Hektik, erstickende Nasenlöcher, Gesichtsrötung, Muskelschmerzen, Verdauungsstörungen. In seltenen Fällen kann das Medikament Viagra eine türkisfarbene Schattierung verursachen, die für eine kurze Zeit anhält. In ungewöhnlichen Situationen kann das Medikament Cialis zu Rückenschmerzen oder Muskelschmerzen in der Wirbelsäule führen oder diese sogar verstärken.

Der größte Leitfaden zur Übersicht über erektile Dysfunktion und Behandlungsüberlegungen …

Das sind eigentlich keine „Allergien“. In diesen ungewöhnlichen Fällen, in denen eine geringe Libido sowie ein niedriger Testosteronspiegel im Blut tatsächlich für ED verantwortlich sind, kann die Testosteronbehandlung normale Peniserektionen behandeln oder sogar helfen, wenn sie mit ED-Medikamenten gemischt wird (PDE-Typ-5-Prävention). Ein Vakuum-Konstruktionswerkzeug ist ein Kunststoffschlauch, der über den Penis gleitet und ein Band mit der Haut des physischen Körpers bildet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.